Chronik 1911-1920

1911
29.01.1911: Ansetzen 1. Sohle (-544m)
Ansetzen Wettersohle (-520m)
Ansetzen 2.Sohle (-634m)
Errichtung zweite Fördermaschine am Schacht Lohberg 1

1912
Beginn Kohleförderung (1431t)
Teufeinstellung Schacht Lohberg 2 bei -666m
Schacht Lohberg 1: Ansetzen 3. Sohle (-734m)
Errichtung des endgültigen Kesselhauses
Bau der ersten Kaue
Lohberg bildet mit Friedrich Thyssen 2/5 in (Duisburg-)Hamborn eine Bergwerksdirektion, neuer Betriebsinspektor auf Lohberg wird Heinrich Sebold

1913
Teufeinstellung Schacht Lohberg 1 bei -771m
Errichtung Fördergerüst und endgültige Fördermaschine Schacht Lohberg 2
Errichtung Pförtnergebäude mit Markenkontrolle und Fahrradraum
20.07.1913: Offizieller Förderbeginn am Schacht Lohberg 1

1914
Beginn der planmäßigen Kohleförderung im Flöz S1 
Inbetriebnahme des ersten Grubenlüfters (5600m³/min, Dampfbetrieb)

1915
Errichtung eines Magazin-Gebäudes

1916
Fertigstellung des Verwaltungsgebäudes
Inbetriebnahme von zwei Hochdruckverdichter über Tage für Druckluftloks unter Tage
Bau eines neuen Kauengebäudes

1917
Beginn des Abbaus von Kohleneisensteins (Blackband)
Bau des Pförtnergebäudes

1918
Umbennung Gewerkschaft Lohberg in Lohberg II
Gründung einer neuen Gewerkschaft Lohberg (Vorbereitungen für neue Zeche Lohberg 3/4)
Berechtsame nach Konsolidierung 8,4 km²
Bau eines Wasserturms

1919
Beginn Förderung 3. Sohle (Flöze P und N)
Fertigstellung des 6km langen Entwässerungsgrabens zum Rhein
Verlängerung Abwassergraben und Zechenbahn bis zur geplanten Zeche Lohberg 3/4
 

1920
23.03.1920: Bei Unruhen wir der Betriebsinspektor Heinrich Sebold erschossen
01.04.1920: neuer Betriebsinspektor wird Heinrich Gibbels
Niederbringung Kernbohrung Lohberg 3/4
Ansetzen Aufklärungsstrecke von Lohberg 1/2 nach Lohberg 3/4
Inbetriebnahme  Grubenlüfter 2 (11000m³/s, Elektrobetrieb), Lüfter 1 wird Reserve

(c) Bilder dieser Seite: RAG